Erste Schritte für die Benutzung des DNA200 Chip

Erste Schritte für die Benutzung des DNA200 Chip

Da ich bereits drei DNA200 Boxen hatte und meine ersten Schritte immer nach dem gleichen Prinzip zwecks Einrichtung waren, möchte ich Euch diese hier gerne erläutern. Auch, weil es immer wieder Neulinge in diesem Bereich gibt und man sich so viele Fragen und Antworten sparen kann.

Zu Anfang muss ich sagen, dass hier die Schritte erklärt werden, die ich abgearbeitet habe. Es kann natürlich sein, dass andere DNA200 Nutzer eine andere Vorgehensweise haben, so dass diese gerne in den Kommentaren erläutert werden können.

Zuerst installiere ich mir die EScribe Software und wandel diese in die Deutsche Sprache um. Die Software und die Deutsche .po Datei kann man sich auf DNA200.de herunterladen.

Nachdem dieses geschehen ist, verbinde ich meine Box mit meinem PC und lade die DNA200 Box in die Software, welches automatisch geht. Nun sollte man sich die Software mit ihren Eigenschaften erstmal anschauen, damit man weiß, wo sich alles befindet. Die Software ist gewaltig, daher keine Angst haben, denn vieles braucht man als „Neueinsteiger“ erstmal nicht.

Nun seid Ihr mit der Software ein wenig vertraut und könnt eine Akkuanalyse durchführen. Dadurch bekommt Ihr eine genauere Anzeige über Eure Ladezyklen, da die Akkus unter Vollast belastet werden und der Chip sich dementsprechend anpasst.

Nun könnt Ihr Euch Eure eigenen Verdampferprofile anlegen indem Ihr auf den Reiter „Allgemein“ geht. Dort kann für jeden Verdampfer ein eigenes Logo hochgeladen und konfiguriert werden. Das heißt, wenn Ihr einen anderen Verdampfer auf Eure Box schraubt und Ihr das Profil auswählt, sind die Einstellungen automatisch vorhanden und Ihr müsst nicht viel umstellen, da Ihr Euch die Arbeit bereits in der Software gemacht habt. Wenn Ihr ganz unten auf „Lade Profil“ klickt, habt Ihr die Möglichkeit schon vorgefertigte Drahtkurven zu nutzen, welche Ihr auf DNA200.de im Bereich „Kurven für Draht“ findet. Dadurch werden die Einstellungen optimal für den benutzte Wicklung verwendet.

Ein großer Pluspunkt ist natürlich der Reiter „Themen“, denn dort könnt Ihr Eure eigenen Designs verwenden oder Themes, die hier auf der Seite vorgestellt wurden. Das gibt dem ganzen eine persönliche Note und macht zudem noch Spaß, wenn Ihr die verschiedenen Designs auf Eurer Box sehen könnt.

Im Bereich „Bildschirm“ könnt Ihr Eure Display Anzeige noch etwas anpassen, so dass bei mir persönlich im Bereich „Felder“ Ohm, Spannung und Akkuanzeige stehen. Dadurch habt Ihr immer die wichtigsten Informationen auf einen Blick. Aber auch dort kann wieder einiges umgestellt werden, so dass man sich da für sich selber die optimale Anzeige aussuchen kann.

Wenn Ihr soweit fertig seid, solltet Ihr ganz oben auf „Datei“ gehen und Euer Profil abspeichern. Das dient dazu, dass wenn Ihr mal falsche Einstellungen vorgenommen habt, Ihr Euer Profil jederzeit wieder aufrufen und neu übertragen könnt.

Apropo, wenn Ihr mit den Einstellungen nun durch seid, müsst Ihr diese natürlich noch auf Eure Box übertragen. Dieses geschieht, indem Ihr den breiten Button oben „Veränderte Einstellungen auf DNA übertragen“ anklickt. Nun sind die ganzen gemachten Einstellungen auf Eurer Box installiert und können genutzt werden.

Solltet Ihr aber zu den Leuten gehören, die nicht viel selber einstellen wollen, dann könnt Ihr die vorgefertigten Setups benutzen und müsst diese dann unter Datei mittels „Laden“ in die Software und dann auf Eure Box schieben.

Das war es auch schon, so dass Ihr Eure DNA200 Box eingerichtet habt. Solltet Ihr an meiner Vorgehensweise Fehler gefunden haben, könnt Ihr diese in den Kommentaren hinterlassen. Ich werde es dann umgehend editieren.

Teilen, Liken und Empfehlen ausdrücklich erwünscht. 😉

On November 29th, 2015, posted in: DNA200 News by

Kommentar verfassen